Suche

Zwei hatten gerufen und vierzig kamen.

Aktualisiert: 28. März 2019


Erstes Nachbarschaftstreffen bei fördern&wohnen Altona. Raus aus der Vereinzelung und rein in die Gemeinsamkeit! Dafür steht die aufkeimende Nachbarschaftsbewegung in Altona-Altstadt.


Frau Körner-Back, Sozialpädagogin bei fördern&wohnen Seniorenwohnanlage Altona, und Frau Kirschstein, Pastorin der Gemeinde Altona-Ost, hatten geladen, und mit Kaffee und Kuchen empfingen sie am 25. Februar 2019 rund 40 neugierige Nachbar*innen im Festsaal von fördern&wohnen in der Bernstorffsraße.

Die waren einer Einladung mit der Aufforderung „ZUSAMMEN WIR ! Quartiere gemeinsam entwickeln“ gefolgt. Dabei waren Bewohner*innen der Senioren Anlage von fördern&wohnen Berrnstorffstraße, Frauen aus dem Leya-Stift von nebenan und dem Nyegaard-Stift an der Max-Brauer-Allee, Chorsänger*innen des neuen Chorprojekts „älter&besser“, Bewohnerinnen der Levys-Passage (Verbindung zwischen Thadensraße und Wohlers Allee), Vertreter*innen der Initiative Viva la Bernie und eine Frau vom Café Augenblicke in der Schanze. fördern&wohnen möchte seine bisherigen Veranstaltungen mehr für die Nachbarschaft öffnen, und es soll ein Treffpunkt für weitere Aktivitäten im Stadtteil werden. Das Café Schneckenhaus auf dem Gelände von fördern&wohnen bietet sich dafür geradezu an.

Am 25.Februar wurde ein Feuer entfacht, mehr als jede*r zweite Teilnehmer*in brachte Wünsche und Ideen für nachbarschaftliche Aktivitäten in die Runde ein. Da ging es zum Beispiel um gemeinsame Kultur- und Naturausflüge, Irish Folk montags im Café Schneckenhaus , im schon vorhanden Chor älter&besser mitsingen, einen Bienenstock und Hühner, einen Wildblumengarten, Kiezrundgang für Neue, Herzensgebet und Lachyoga, Gesprächsrunden und Lesungen, eine Dorfzeitung und Filmabende, Malunterricht und Computerkurse.

Für die aktive Mitgestaltung haben sich auch schon ein paar Leute gemeldet. Diese Arbeit macht ja dann besonderen Spaß, wenn es über den eigenen Tellerrand hinausgeht, also wenn vernetzt wird. Viva La Bernie, fördern & wohnen, Café Augenblicke, Leya- und Nyegaardstift und Kirchengemeinde Altona-Ost sind doch ein guter Anfang! Und dann werden schon die Antworten auf die Fragen im Einladungsflugblatt kommen: „Was liegt uns in unserem Stadtteil besonders am Herzen? Was kommt in Zukunft auf unsere Nachbarschaft zu? Und was können wir für ein gutes Miteinander tun? Was bewegt uns hier? Und: Was wollen wir hier gemeinsam bewegen?“ (aus der Einladung zu diesem ersten Nachbarschaftstreffen). Eine Unterstützung des Bezirksamtes Altona ist nicht ausgeschlossen. Das Projekt passt zur Arbeit der Bildungskonferenz „Lebenslanges Lernen“. Am 15. April 2019 soll es dazu eine Informations-Veranstaltung im Festsaal von fördern&wohnen geben.

Zur Fortsetzung der Vernetzungsideen und dem Beginn notwendiger Aktivitäten dazu laden Frau Körner-Back und Frau Kirschstein zu einem Frühstück am an jedem ersten Donnerstag im Monat um 9:30 Uhr ein. Tee, Kaffee und Brötchen spendiert das Haus, Leckeres für obendrauf und drum herum soll mitgebracht werden. Auf denn! Auch wer noch einsteigen möchte, ist herzlich willkommen.


Foto und Text: Elisabeth Hartmann